Unterrichtsversorgung: 1.300 neue Lehrerstellen zum 2. Schulhalbjahr 2017/2018

Sehr geehrte Damen und Herrn,

beigefügte Pressemitteilung übersende in zu Ihrer Information.

Mit freundlichen Grüßen
Marion Rommel
Landeselternrat Niedersachsen

Berliner Allee 19, 30175 Hannover

Telefon: 05 11 / 64 64 36 80

*www.ler-nds.de*
*Landeselternrat@mk.niedersachsen.de <Landeselternrat@ler.niedersachsen.de>*

*Von:* Presse-Abo-Service Niedersachsen [mailto:poststelle@mk.
niedersachsen.de]
*Gesendet:* Mittwoch, 4. Oktober 2017 15:15
*An:* Landeselternrat (LER) <Landeselternrat@mk.niedersachsen.de>
*Betreff:* Unterrichtsversorgung: 1.300 neue Lehrerstellen zum 2.
Schulhalbjahr 2017/2018 +++ Heiligenstadt: „Werden Zielmarke von 100
Prozent zum nächsten Schuljahr erreichen“ +++ Beschleunigung des
Quereinstiegs wird geprüft

Unterrichtsversorgung: 1.300 neue Lehrerstellen zum 2. Schulhalbjahr
2017/2018 +++ Heiligenstadt: „Werden Zielmarke von 100 Prozent zum nächsten
Schuljahr erreichen“ +++ Beschleunigung des Quereinstiegs wird geprüft

Zum 2. Halbjahr des Schuljahres 2017/2018 schreibt das Land Niedersachsen
an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen Stellen für 1.300
Lehrkräfte aus. Das entsprechende Stellenvolumen ist der Niedersächsischen
Landesschulbehörde zugewiesen worden. 1.100 dieser Stellen stehen für
sofortige Ausschreibungen über die Niedersächsische Landesschulbehörde
bereit, 200 weitere Einstellungsmöglichkeiten können nach Bedarf im Laufe
des Einstellungsverfahrens nachgesteuert werden.
Kultusministerin Heiligenstadt kommentiert: „Das ist ein wichtiger Schritt,
um die 100 Prozent bei der Unterrichtsversorgung zu erreichen. Im Jahr 2018
wollen wir zirka 3000 Lehrerinnen und Lehrer einstellen. Dann werden wir
die Zielmarke von 100 Prozent Unterrichtsversorgung erreichen.“

*Verteilung der Einstellungsmöglichkeiten zum 2. Schulhalbjahr 2017/2018
(01.02.2018)*
Schulform der Stelle
Grund-, Haupt- und Realschule
Ober-
schule
Förder-schule
Gesamt- schule
Gymnasium
ABS
gesamt
Einstellungsmöglichkeiten
420
205
100
175
200
1.100

Das Bewerbungsverfahren für eine Einstellung in den niedersächsischen
Schuldienst an öffentlichen allgemein bildenden Schulen zum 2.
Schulhalbjahr 2017/2018 (Einstellungstermin 01.02.2018) hat kürzlich
begonnen. Sehr gute Einstellungschancen haben nach wie vor Lehrkräfte mit
dem Lehramt für Grund-, Haupt- und Realschulen sowie mit dem Lehramt für
Sonderpädagogik.
Um an der 1. Auswahlrunde teilnehmen zu können, mussten sich die
Bewerberinnen und Bewerber über www.eis-online.niedersachsen.de unter
Angabe regionaler Einsatzwünsche bewerben und ihre Unterlagen bis zum
05.09.2017 an die Niedersächsische Landesschulbehörde übersenden. Die
konkreten Stellenausschreibungen der einzelnen Schulen werden am 20.10.2017
unter www.eis-online.niedersachsen.de veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt
bis zum 01.11.2017 können die Bewerbungen um konkrete Stellenwünsche
ergänzt werden. Die ersten Auswahlgespräche beginnen am 03.11.2017.
In den niedersächsischen öffentlichen allgemein bildenden Schulen besteht
ein besonderer Bedarf an Lehrkräften mit folgenden Fächern:
• Lehramt an Haupt-und Realschulen / Grund- und Hauptschulen / Grund-,
Haupt- und
Realschulen mit dem Schwerpunkt „Haupt- bzw. Realschule“ sowie Lehramt an
Realschulen:
Französisch, Physik, Chemie, Musik
• Lehramt an Gymnasien:
Physik, Kunst, Informatik, Mathematik
Erfahrungsgemäß können einige Stellen nicht in der ersten Auswahlrunde
besetzt werden – daher sind Bewerbungen auch weiterhin erwünscht und
erfolgversprechend.
Nähere Informationen finden Sie unter https://www.eis-online.
niedersachsen.de
Das Niedersächsische Kultusministerium wird zudem den Quereinstieg an den
öffentlichen allgemein bildenden Schulen beschleunigen. „Die Rückmeldungen
von Bewerberinnen und Bewerbern ohne grundständige Lehramtsausbildung haben
ergeben, dass das Verfahren stellenweise zu starr und langwierig ist. Die
Bewerberinnen und Bewerber sollen zukünftig schneller über ihre
Einstellungschancen beziehungsweise über weitere notwendige Anforderungen
für einen Quereinstieg informiert werden“, sagt Kultusministerin
Heiligenstadt. „Durch eine verbesserte Beratung und mehr Möglichkeiten zur
Selbsteinschätzung beschleunigen wir das Verfahren.“ Zum 01.02.2018 sollen
darüber hinaus die Möglichkeiten erweitert werden, die Expertise der
Schulleitungen im Vorauswahlverfahren stärker zu nutzen. „Die
Schulleiterinnen und Schulleiter kennen mögliche Bewerberinnen und Bewerber
für den Quereinstieg häufig bereits aus anderen Zusammenhängen, zum
Beispiel aus dem Sprachförderunterricht oder der Betreuung im Ganztag.
Dort, wo dies vor Ort gewünscht wird, wollen wir diese Expertise bezüglich
der Eignung und Befähigung der Bewerberinnen und Bewerber gerne stärker in
den Auswahlprozess mit einbeziehen“, so Heiligenstadt abschließend.

Ansprechpartner für den Inhalt dieser Information:

Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12

30159 Hannover

Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51
Sebastian.Schumacher@mk.niedersachsen.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>